Liebe Gemeindeglieder, liebe Bürgerinnen und Bürger

Die neuen Vorgaben der Bundesregierung erlauben es uns bis auf Weiteres nicht, gemeinsam Gottesdienste zu feiern. Jegliche Zusammenkunft in Kirchen unabhängig von der Teilnehmerzahl ist aktuell verboten. Wir verstehen die Maßnahmen und unterstützen alles, was gefährdete Menschen möglichst lange schützt und eine Ausbreitung des Virus verzögert.

Das Gemeindeleben ist nun sehr eingeschränkt. Wir müssen neue und kreative Wege finden, den Glauben zu leben – auch gemeinsam.

Ein paar Anregungen:

  •  Nutzen Sie das Gebetsläuten um 11Uhr und 18Uhr zu einem kurzen Innehalten. Weitere Ideen zur Gestaltung dieser Zeit auf unserer Internetseite und im Schaukasten.
  • Der Gottesdienst vom 22.3. wird aufgezeichnet und ins Netz gestellt. Ähnliches ist für den Gottesdienst am 29.3. geplant. Dazu haben wir einen Youtube-Channel eingerichtet, auf dem in der nächsten Zeit weitere Beiträge folgen werden.
  • Wir werden auch CD-Aufnahmen produzieren. Wenn Sie diese erhalten möchten, bitten wir um einen kurzen Anruf auf 07627 1462. Hinterlassen Sie bitte Namen und Adresse.
  • Vergessen wir die Menschen nicht, die jetzt vorwiegend alleine zu Hause sind! Nutzen wir das Telefon, um Kontakt zu halten, oder schreiben ganz klassisch ermutigende Postkarten!
  • Bitte vergessen Sie den Hol&Bring-Wagen in der Petruskirche nicht. Für manche Menschen wird sich die finanzielle Not verstärken.
  • Die Petruskirche ist weiterhin tagsüber geöffnet – auch zu den Gebetszeiten. Nutzen Sie den Raum der Stille zum Gebet. Anregungen und Gebetsvorlagen liegen in einem Ordner aus.

Es kann kurzfristig zu Schließungen des Pfarrbüros kommen. Wie sich die Zeit nach dem 19.4. gestalten wird, kann leider noch keiner sagen. Die Konfirmation am 3. und 10.5. kann nicht wie geplant stattfinden. Die Konfis und Eltern erhalten bald eine Nachricht mit einem Vorschlag zum weiteren Vorgehen.

Die beiden Pfarrer sind natürlich wie bisher ansprechbar (Pfr. Kellner: 0151 57 93 58 61 und Pfr. Eber: 07627 9225515). Gerne können Sie einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren. Gebet und Segen kann auch persönlich in den Kirchen (mit dem gebührenden Abstand) zugesprochen werden.

Wenden Sie sich an uns (siehe Kontaktliste Ältestenkreis auf www.ekstei.de), wenn Sie in Not geraten oder Unterstützung benötigen. Wir können nicht jedes Problem lösen und wollen doch unser Bestes geben.

Bei allem, sollten wir nie vergessen:

Das Virus hält die Welt in Atem, doch Gott hält sie in seiner Hand.

Pfr. Dr. Dirk Kellner, Pfr. Dr. Jochen Eber, Dr. Ernst Volz, Nicole Prommersberger